Dienstag, 2. September 2014

Zick-Zack-Linie inspiriert Künstler

In den vergangenen Jahren in denen ich mit unterschiedlichsten Menschen arbeiten durfte, hatte ich das Glück, viele interessante Veränderungsprozesse bei meinen Klienten mit zu erleben. Seit es ES gibt und damit auch Bücher, Videos, Podcasts und so weiter, hat sich das Spektrum dieser tollen Erfahrungen noch einmal gehörig erweitert.

So kommt es zum Beispiel vor, dass mich komplett fremde Menschen anrufen und mir begeistert von ihren Erfahrungen mit den Übungen aus dem ES-YouTube-Kanal berichten. Oder ich bekomme Mails von Menschen aus ganz Deutschland – zuletzt sogar aus Dubai – die mein Buch „Einfach Ballengang“ gelesen haben und jetzt freudig über den Vorfuß durch die Welt schreiten. Mein Buch über die Zick-Zack-Linie hat mir aber jetzt zu einer ganz neuen Erfahrung und besonderen Ehre verholfen.

Kürzlich bekam ich eine Mail von einem Künstler aus Hannover. Rainer Mörk berichtete mir, dass er meine beiden Bücher gelesen hatte und ihn speziell die „Zick-Zack-Linie“ zu einem neuen Bild angeregt habe. Das Bild war zu diesem Zeitpunkt noch im Entstehungsprozess und die Frage, ob ich Interesse daran hätte, nach Fertigstellung ein Foto des Bildes zu sehen. Die neugierige Antwort: Absolut!

Gestern bekam ich das Bild zu sehen und die Erlaubnis es hier zu veröffentlichen. Ich gestehe hier gerne, dass ich selbst ein absoluter Kunst-Laie bin. Von dieser ganz freien Position kann ich nur sagen, dass mir das Bild sehr gut gefällt. Die Farbkomposition trifft interessanterweise genau meinen Geschmack. Ich bin mir sicher, dass Herr Mörk noch nie bei mir war, denn ich habe in meinen privaten vier Wänden einige Bilder, die farblich in eine sehr ähnliche Richtung gehen. Die vertikalen Linien, die mir persönlich gleich als „Schwerkraft“ ins Auge fielen, treffen auf eine unschwer zu erkennende Zick-Zack-Linie. Dazu strahlt das Bild eine Dynamik aus, die ich selbst mit der Zick-Zack-Linie verbinde. Meinem laienhaften Auge gefällt es also sehr gut und ich bin sehr stolz, dass mein kreatives Schaffen zu einem künstlerischen Schaffensprozess angeregt hat.

"Zick-Zack"
160x40 cm, Acryl und Sand auf Leinwand, 2014

Rainer Mörk ist natürlich auch im Netz zu finden unter der Adresse www.rainermoerk.de. Hier finden sich unter „Gallery“ Bilder von einigen seiner Werke. Mir fallen da gleich eine ganze Reihe von Personen ein, in deren geschäftlichen Räumen sich das eine oder andere Werk super machen würden ;-) Definitiv reinschauen. Und vielen Dank Herr Mörk, dass ich Sie inspirieren durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen