Sonntag, 22. Dezember 2013

ES-Mind und Ihr Gehirn

Neben der körperorientieren ES-Body Methode bildet ES-Mind das zweite Standbein von ES-Equilibrium State. In den ES-Mind Sitzungen beschäftigen wir uns unter anderem damit, alte störende Körperbilder loszuwerden, um den Weg für positive Veränderung zu ebnen, funktionale Bewegungsmuster auf tiefer unterbewusster Ebene zu lernen sowie tiefe Entspannung zu erzeugen und sie dann selbst herbeizuführen. Kurzum, Sie lernen, Ihr mentales Gleichgewicht wieder herzustellen.

Viele Menschen halten das was „jetzt“ ist für unveränderlich. „Ich war schon immer so“, „Ich bin halt wie ich bin“ sind nur einige Äußerungen, die uns täglich begegnen. Aber ist das wirklich so? Nein! Die neusten Ergebnisse der Hirnforschung sprechen da eine andere Sprache. Ihr Gehirn verändert sich ständig – wie übrigens auch Ihr gesamter Körper – und es ist nicht wirklich „starr“.

Gedanken, die Sie denken, verstärken sich dadurch, dass Sie sie denken. Der Knackpunkt ist also: Was denken Sie eigentlich von sich und darüber wie Sie sich körperlich und mental entwickeln? Wir nutzen diesen Effekt im Rahmen der ES-Mind Sitzungen indem wir neue und positive Denkmuster integrieren. Nicht einmal Ihre Erinnerungen sind „stabil“. Jedes Mal, wenn Sie eine Erinnerung hervorkramen, verändern Sie sie. Die Frage ist letztendlich, ob Sie schlimme Erinnerungen schlimmer machen möchten oder daraus etwas Positives entstehen lassen. Nur weil Sie „so sind“ heißt das nicht, dass Sie „so“ bleiben müssen – weder körperlich noch mental – es macht daher Sinn das Heft in die Hand zu nehmen und die Richtung zu bestimmen. Verändern werden Sie sich so oder so :-)

Was sich ein wenig wie New-Age-Esoterik anhört ist tatsächlich knallharte Wissenschaft und durch zahlreiche Versuche belegt. Kein Wunder also, dass Profisportler oder Top-Manager längst mit Methoden arbeiten, die wir bei ES-Mind einsetzen.

Um Ihnen einen neutralen wissenschaftlichen Blick auf die Materie zu gewähren, möchte ich Ihnen den folgenden Vortrag von Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer ans Herz legen. Ich weiß, der eine oder andere ist wahrscheinlich bei der Titelsammlung zusammengezuckt und denkt sich, dass ein hochkomplexer wissenschaftlicher Vortrag doch den Rahmen ein wenig sprengt. Aber keine Angst, ich kann Sie beruhigen.

Dieser Vortrag ist sehr gut verständlich, kurzweilig und auch an vielen Stellen recht lustig. Ganz egal, ob Sie einmal bei mir oder meinen Kollegen an sich arbeiten, dieser Vortrag wird Ihnen dabei helfen, Ihre Möglichkeiten in einem anderen Licht zu sehen. Nehmen Sie sich also ein wenig Zeit und genießen Sie die Reise ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen